Projektberichte 2020

29. Juni 2020. Die Freude war auf allen Seiten groß. Vier Mitarbeiter von Salesforce sahen sich nach langen Wochen im Homeoffice in der Kita Dresdenerstraße zum Streichen wieder. Mit und ohne Masken - Abstand natürlich 1,5 Meter! Mit den Kindern hatten sie diesmal leider keinen Kontakt. Bei letzten Mal schauten diese neugierig zu und stellten allerlei Fragen. Aber in Zeiten der ersten Lockerungen in der Coronakrise waren die Coronaschutz- und Hygieneregeln allen sehr bewußt und wurden genau befolgt. Trotzalldem, die Arbeit ging von der Hand und der große Raum wurde nach langer Zeit mal wieder von Grund auf renoviert. Die Wände, schön farblich abgesetzt, wirkt er jetzt viel gemütlicher als vorher. Nun ist die Freude auch seitens der Kita Mitarbeiter*innen groß. Vielen Dank für das freiwillige Engagament und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Salesforce

15. Januar 2020. Von A bis Z haben die zehn Auszubildenden von BASF den Anstrich der beiden Gruppenräume in der Kita Calvinstraße durchgeführt. Schon um 8.00 Uhr ging es los. Die erste Überraschung gab es schon beim Ankommen. Tatsächlich hatte ein Auszubildender in seiner Kindheit die Kita besucht und die langjährigen Erzieherinnen erkannten ihn sofort. Der nun junge Mann um die 20 erinnerte sich noch an vieles und hatte eine besondere Beziehung zu den Räumen. Nach dem großen Hallo teilte die Gruppe ganz selbstständigt die Arbeit ein. Schränke wurden ausgeräumt und verrückt, Kanten abgeklebt und die erste Lage gestrichen. Die Wände hatten es nötig und ein zweiter Anstrich folgte. Dann alles wieder an seinen Platz - Schränke schieben, Schränke einräumen - fertig! Die Kinder bedankten sich mit einem Regenbogenbild und freuen sich über die frischen Räume. Vielen Dank für das freiwillige Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: BASF

09. Januar 2020. Was passiert wenn 10 junge Leute mit älteren Menschen Power-Bingo spielen. Es macht einfach riesig viel Spaß. Und so ging es: Um 14.00 Uhr kamen die jungen Mitarbeitenden von TorAlarm GmbH im Dorothee-Sölle-Haus an. Erstmal wurde das Haus vorgestellt, um zu wissen wo man hier eigentlich ist. Das Bingo-Gerät war schnell erklärt und die Geschenke schnell aufgebaut. Beim Abholen der Bewohner*innen wurden die ersten Kontakte geknüpft, dabei fanden auch leicht demenziell erkrankte Personen schon ihren persönlichen Bingo-Berater. So, dann war alles bereit für 1 1/2 unterhaltsame Stunden. Die Freude der Teilnehmer*innen, wenn sie eine Kuscheldecke oder warme Socken geschenkt bekamen, war riesengroß. Alles wurde gerne mit auf die Zimmer genommen und bald genutzt. Eine Mitarbeiter von TorAlarm GmbH war erst zwei Monate in Deutschland und sprach nur Englisch. Was für eine wunderbare Möglichkeit für eine alte Dame, die 24 Jahr in Kanada gelebt hatte. Es gab soviel auf Englisch zu erzählen. Vielen Dank für das freiwillige Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: TorAlarm GmbH

11. Januar 2020. Wie eine große Familie fuhren die acht Kinder, sieben Mitarbeiter*innen und drei freiwillige Helfer ins Phantasialand. Die Kinder hatten es sich gewünscht und so rollten die zwei Bullis los. Die jungen Männer von Consistency gingen offen auf die Kinder zu und diese fragten den "Neuen" gleich Löcher in den Bauch. Die Truppe zusamenzuhalten war gar nicht so einfach, denn das Phantasialand war sehr voll. So stand man in der Schlange und fuhr nur dreimal Achterbahn. Was soll's. Der Tag war auch schon so super schön und alle waren schwer begeistert. Mit Chicken Winggs, Schnitzel und Pommes ging der Tag zu Ende, ganz nach dem Geschmack der Kinder. Vielen Dank für das freiwillige Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: consistency

30. Januar 2020. Die freiwilligen Helferinnen und Helfer der Siemens AG Düsseldorf trafen sich im Rahmen des Corporate Volunteering auf dem Parkplatz, bevor sie gemeinsam zur Tagesstätte „Horizont“ gingen. Dort fand an diesem Donnerstag das Aktionsprojekt „Kochen für Wohnungslose“ mit der Diakonie Düsseldorf statt, die bereits seit über 20 Jahren Menschen in schwierigen Lebenssituationen unterstützt. Als die Siemensianer in der Tagesstätte eintrafen, ging der Arbeitseinsatz nach einer kurzen Einweisung direkt los: Ein Teil der fleißigen Gruppe schnibbelte in der Küche Zwiebeln und Paprika für den Gulasch, die anderen nahmen Kontakt zu den Gästen auf, spielten Schach und unterhielten sich. Zur Mittagszeit ging es dann erst richtig los - der selbstgemachte Salat wurde serviert und das selbstgekochte Gulasch mit Spätzle ausgegeben. Den Gästen schmeckte es gut und die Anfragen für einen Nachschlag häuften sich. Für die Helfer war es ein ereignisreicher und erfüllender Tag mit interessanten Gesprächen, der sie aber auch nachdenklich stimmte und sie dazu bewegte, sich über die Bedeutung von „Armsein“ Gedanken zu machen. Vielen Dank für das freiwillige Engagement der Helfer, die finanzielle Unterstützung von Siemens und die privaten Spenden!

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Siemens AG