Aktuelle Projekte

Die Tageseinrichtung für Kinder mit sechs Gruppen ist für Kinder von 4 Monaten bis zum Schuleintritt da. Die Einrichtung ist gleichzeitig ein Familienzentrum und Treffpunkt im Stadtteil.

Eine Gruppe nutzt einen Hauptraum und zwei Nebenräume. Die Wände brauchen mal wieder einen frischen Anstrich ebenso der Flur. Die Möbel werden von den Kita-Mitarbeitenden in die Mitte geräumt und abgedeckt. Aufgaben: Fenster und Türrahmen abkleben, Fußbodenschutz auslegen, streichen, aufräumen und Möbel zurückstellen. Während der Aktion muss ein medizinischer Mund-Nasenschutz getragen und die Hygienemaßnahmen der Einrichtung eingehalten werden.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Landeskriminalamt NRW

Wer wird gesucht?

6 freiwillige Helfer*innen (Die Arbeit kann gut verteilt, angemessen der Quadratmeterzahl der Räume mit Abstand und Lüftung, durchgeführt werden. Kontakt zu den Kindern derzeit nicht möglich.)

Welche Fähigkeiten werden gesucht?

handwerkliches Geschick, Organisationstalent

Wo soll die Aktion stattfinden?

Düsseldorf-Eller

Wann soll die Aktion stattfinden?

Ab Mai oder Juni, sobald es wärmer wird und die Kinder draußen spielen können. 8.00 - 16.00 Uhr

Benötigtes Material

weiße Farbe, Farbroller, Pinselset, Abdeckfolie, Kreppband, Maler-Abdeckvlies, Malerschutzkittel, medizinischer Mund-Nasen-Schutz

Kosten

ca. 300,- €

AnsprechpartnerIn

Ursula Wolter
ursula.wolter@diakonie-duesseldorf.de
0211 7353 361

Die Tageseinrichtung für Kinder mit sechs Gruppen ist für Kinder von 4 Monaten bis zum Schuleintritt da. Die Einrichtung ist gleichzeitig ein Familienzentrum und Treffpunkt im Stadtteil.

Die Kinder der Kita spielen liebend gerne mit Matsch, sie backen Kuchen und kochen Suppen, aus Sand und Wasser. Die vorhandenen 4 stabilen Küchenwagen aus Holz mit Rollen sollen in eine kindertaugliche Matschküche umgebaut werden. Aufgaben: Loch für Spüle (vorhanden) ausschneiden, Spüle einlassen, Höhe kürzen, Rollen wieder anbringen... soweit die Ideen. Eigene Ideen und Know-how sollen eingebracht werden. Eine weiter Holzarbeit ist einen Bilderrahmen zu bauen, in den ein digitaler Bilderrahmen sicher an eine Wand befestigt werden kann. Die Arbeiten können in einem Kellerraum oder draußen durchgeführt werden. Mund-Nasen-Masken müssen getragen und die Hygieneregeln der Einrichtung beachtet werden. Ein Kontakt zu den Kindern ist zurzeit leider nicht möglich.

Wer wird gesucht?

3-4 freiwillige Helfer*innen

Welche Fähigkeiten werden gesucht?

sehr gute handwerkliche Fähigkeiten, Umgang mit elektrischer Säge und Bohrmaschine sowie Fräse, selbstständige Planung und Umsetzung der Matschküche, kreative Lösungen finden

Wo soll die Aktion stattfinden?

Düsseldorf-Eller

Wann soll die Aktion stattfinden?

ab Mai 8.00 - 16.00 Uhr

Benötigtes Material

elektrische Säge, Fräser, Bohrmaschinie, Schleifpapier, Dichtungsmasse, Pinsel, Holzschutzfarbe

Kosten

ca. 300,- €

AnsprechpartnerIn

Ursula Wolter
Tel. 0211/7353-361
ursula.wolter@diakonie-duesseldorf.de

Das Stammhaus Kaiserswerth ist eine Altenpflegeeinrichtung mit 148 Pflegeplätzen inklusive 12 Kurzzeitpflegeplätzen, verteilt auf 3 Etagen mit 6 Wohnbereichen. Es liegt mitten im historischen Stadtkern von Kaiserswerth und nur etwa 2 Gehminuten vom Rhein entfernt.

Hochbeete erinnern die Senior*innen der stationären Einrichtung nicht nur an ihre Gartenarbeit Zuhause im heimischen Garten und wecken dadurch Erinnerungen an gewohnte Tätigkeiten aus ihrem Alltag, sondern vermögen es gleichermaßen die Bewohner*innen die Erfahrung machen zu lassen, dass sie auch heute und selbst mit einer Pflegebedürftigkeit noch etwas leisten können. Insbesondere Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, äußern häufig das Bedürfnis im Garten mitzuhelfen das Unkraut zu zupfen oder etwas zu bepflanzen. Aufgrund ihrer Beschwerden des Bewegungsapparates ist dies i.d.R. nicht mehr möglich. Unterfahrbare, mobile Hochbeete, die sowohl draußen als auch drinnen bearbeitet werden können sind die ideale Lösung für Erinnerungsarbeit und Teilhabe der Senior*innen. Für das Projekt werden 3 Hochbeete als Bausatz, sowie Materialien zur Bepflanzung benötigt. Der Aktionstag findet im Außenbereich der Einrichtung, im eigenen Garten statt und beinhaltet das Zusammenbauen der Hochbeete und dem anschließenden Bepflanzen der Kästen. Corona bedingt wird es keinen direkten Austausch zwischen den Helfer*innen und den Bewohner*innen geben können, jedoch sind Begegnungen auf weite Distanz aufgrund des großzügigen Gartens möglich.

Wer wird gesucht?

Maximal 6 Helfer*innen (2 Personen je Hochbeet)

Welche Fähigkeiten werden gesucht?

Handwerkliches Geschick, Freude am Bauen und Bepflanzen, Freude am Arbeiten im Freien

Wo soll die Aktion stattfinden?

Düsseldorf - Kaiserswerth

Wann soll die Aktion stattfinden?

Nach Absprache, Montag bis Freitag möglich

Benötigtes Material

3 Hochbeete, Blumenerde, Kräutertöpfe, Blumen, Gartenhandschuhe, Gärtnervlies, Gießkannen, Harken, Spaten und Kräuterschere

Kosten

900.- €

AnsprechpartnerIn

Ursula Wolter
Tel. 0211 7353 361
ursula.wolter@diakonie-duesseldorf.de

ICKLACK Wohnen für Frauen ist eine stationäre Einrichtung der Diakonie Düsseldorf für wohnungslose, alleinstehende Frauen im Alter von 18 – 65 Jahren, die sich in besonderen sozialen Schwierigkeiten befinden. Die Arbeit geschieht in individuell angepasster Einzelfallhilfe und in Gruppenmodulen in einem multidisziplinären Team.

Die Frauen nutzen verschieden Soziale Medien und Dating Apps. Dort machen sie positive und negative Erfahrungen. Durch die Plattformen erhoffen sie sich soziale Teilhabe und Kontakte. Die Regeln, die dort herrschen sind nicht immer transparent. Die Bewohnerinnen leben in einer Situation, der es an Sicherheiten und Stabilität fehlt. Ein Vortrag über die Fallstricke bei der Nutzung der Plattformen wie z. B. Internet-Mobbing und die Möglichkeiten sich davor zu schützten, unterstützt die Stärkung der einzelnen Frauen. Gut wäre, wenn die Frauen auch Gelegenheit bekämen, Fragen zu stellen und von ihren Erfahrungen zu berichten.

Wer wird gesucht?

1-2 freiwillige Helferinnen und Helfer

Welche Fähigkeiten werden gesucht?

fundiertes Wissen über die Anwendung, Methoden der Meinungsmache und Gefahren der Plattformen, Einfühlungsvermögen in die Situation der Frauen

Wo soll die Aktion stattfinden?

Düsseldorf-Flingern

Wann soll die Aktion stattfinden?

12.08.2021, 16.00 - 17.30 Uhr

Benötigtes Material

Laptop und Beamer sind vorhanden

Kosten

keine

AnsprechpartnerIn

Ursula Wolter
Tel. 0211 7353 361
ursula.wolter@diakonie-duesseldorf.de

Im Familienzentrum in Garath-Hellerhof werden 40 Kinder in 2 Gruppen im Alter von 2-6 Jahren betreut. Der Schwerpunkt der Einrichtung ist die offen gestaltete Pädagogik, Partizipation und hoffentlich bald wieder das Erleben der Gemeinschaft.

Zu der Kita gehört ein großes Außengelände. Dort ist immer viel zu tun: Sträucher schneiden, Wurzeln ausgraben, Pflanzen entfernen, Beete in Stand halten und danach Grünschnitt entsorgen. Eine besonderen Aufgabe ist das Einbetonieren eines Parkplatzschildes. Die Einrichtung stellt gerne Getränke und Snacks bereit und Mitarbeiterinnen unterstützen die Aktion.

Wer wird gesucht?

2-10 freiwillige Helferinnen und Helfer

Welche Fähigkeiten werden gesucht?

Ein wenig Gartengeschick und- kenntnisse, muss aber nicht unbedingt sein

Wo soll die Aktion stattfinden?

Düsseldorf Garath-Hellerhof

Wann soll die Aktion stattfinden?

7.30 - 16.00 Uhr, nach Absprache ein Montag bis Donnerstag

Benötigtes Material

Spitzhacke, Spaten, Grabegabel, Gartenschere, Heckenschere etc. müssen von den Freiwilligen mitgebracht werden. Ein Container für den Grünschnitt muss bestellte werden.

Kosten

300,- €

AnsprechpartnerIn

Ursula Wolter
Tel. 0211 7353 361
ursula.wolter@diakonie-duesseldorf.de

Das Otto-Ohl-Haus ist eine stationäre Senioreneinrichtung mit 82 Plätzen, die auch eine Kurzzeitpflege mit 14 und eine Tagespflege mit 16 Plätzen umfasst. Mit ein wichtiges Ziel der Einrichtung ist es, die Bewohner*innen je nach ihren Fähigkeiten noch aktiv in das Gemeinschaftsleben im Haus einzubeziehen und sie am sozialen Leben des Stadtteils teilhaben zu lassen. Der schöne, weitläufige Garten trägt seinen Teil dazu bei und hat einen hohen Erholungswert für die Senior*innen.

Ein Garten braucht regelmäßige Pflege, das ganze Jahr über. Die Aufgaben sind: Hecken schneiden, Unkraut zupfen, Sträucher stutzen, Rasen mähen. Einige Stellen im Garten brauchen noch bunte Tupfer. Stauden und Blühpflanzen können in Beet und Töpfe gepflanzt werden. Der Holzpavillon und die Gartenbänke müssen abgeschmirgelt werden und einen neuen Schutzanstrich bekommen.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Crane Process Flow Technologies GmbH

Wer wird gesucht?

5 bis 12 Helferinnen und Helfer

Welche Fähigkeiten werden gesucht?

Freude an der Gartenarbeit und evtl. eigene Erfahrungen

Wo soll die Aktion stattfinden?

Düsseldorf - Garath

Wann soll die Aktion stattfinden?

nach Absprache, 9.00 - 16.00 Uhr

Benötigtes Material

Materialien für die Gartenarbeit werden von der Einrichtung gestellt. Arbeitskleidung und Handschuhe sollten mitgebracht werden.

Kosten

ggfs. für Pflanzen und Erde 100,-€

AnsprechpartnerIn

Ursula Wolter
Tel. 0211 7353 361
ursula.wolter@diakonie-duesseldorf.de

Das Otto-Ohl-Haus ist eine stationäre Senioreneinrichtung mit 82 Plätzen, die auch eine Kurzzeitpflege mit 14 und eine Tagespflege mit 16 Plätzen umfasst. Mit ein wichtiges Ziel der Einrichtung ist es, die Bewohner*innen je nach ihren Fähigkeiten noch aktiv in das Gemeinschaftsleben im Haus einzubeziehen und sie am sozialen Leben des Stadtteils und der Stadt teilhaben zu lassen.

Viele Bewohner*innen des Otto-Ohl-Hauses kennen Düsseldorf noch aus alten Zeiten. Die Stadtrundfahrt soll von bekannten zu neu bebauten Plätzen gehen. Von Garath nach Golzheim, durch die Innenstadt bis zum Medienhafen und zwischendurch ein Stopp am Rhein mit Zeit für eine Spazierfahrt im Rollstuhl und einen kleinen Imbiss. Bei den Senior*innen werden alte Erinnerungen wach, die sie gerne mit ihren jüngeren Begleiter*innen teilen möchten. Die Freiwilligen Helfer*innen wissen die neueren Entwicklungen zu berichten und so entsteht ein Erlebnis für Jung und Alt. Es besteht die Möglichkeit sich in der Einrichtung mittels PoC-Schnellteste freitesten zu lassen.

Wer wird gesucht?

7 - 15 freiwilligen Helfer*innen

Welche Fähigkeiten werden gesucht?

Kommunikationsfreude, Geduld und Offenheit, ggfs. Kenntnisse der über Geschichte und Geschichten aus Düsseldorf

Wo soll die Aktion stattfinden?

Düsseldorf von Garath aus durch die Stadt

Wann soll die Aktion stattfinden?

Herbst 2021, 13.00 - 17.30 Uhr

Benötigtes Material

Bus für Stadtrundfahrt

Kosten

500,- €

AnsprechpartnerIn

Ursula Wolter
Tel. 0211 7353 361
ursula.wolter@diakonie-duesseldorf.de

Ein Vortrag für ca. 20 -25 Eltern von Vorschul- und Grundschulkindern: Nicht zuletzt durch die Coronakrise nutzen Kinder verstärkt Smartphone und Tablet und kommen so in Kontakt mit dem Internet. Die Eltern sind verunsichert was für die Altersgruppen angemessen ist. Oft wissen sie wenig über die Gefahren im Internet. Sorgenlos verschicken sie Kinderbildern in WhatsApp Gruppen oder sozialen Netzwerken ohne die Gefahren oder die Datenschutzrichtlinien zu kennen. Ein Vortrag mit einer anschließenden Fragerund wäre da hilfreich.

Wer wird gesucht?

1-2 freiwillige Helfer*innen

Welche Fähigkeiten werden gesucht?

Verständnis für die Sorgen von Eltern zum Umgang ihrer Kinder mit dem Internet, Einfühlungsvermögen und fachliches Wissen zum Thema

Wo soll die Aktion stattfinden?

Düsseldorf-Eller

Wann soll die Aktion stattfinden?

07.09.2021, 18.00 - 19.30 Absprachen möglich

Kosten

keine

AnsprechpartnerIn

Ursula Wolter
Tel. 0211 7353 361
ursula.wolter@diakonie-duesseldorf.de

Das Tersteegen-Haus ist eine Altenpflegeeinrichtung mit 90 Appartements im stationären Bereich und einer Kurzzeitpflege mit 14 Plätzen. Der Fokus des Tersteegen-Hauses liegt auf dem gemeinsamen Wohnen in einer familiären Atmosphäre. Die Kooperationen mit der angrenzenden Gemeinde, der benachbarten Kita und anderen Akteuren im Quartier ermöglicht den Bewohner*innen soziale Teilhabe und Integration.

Eine Gruppe von 7 Bewohner*innen (coronabedingte Anzahl) wird von den Freiwilligen im Rollstuhl zum Aquazoo begleitet. Im Aquazoo nimmt die Gruppe an einer Führung teil und/oder erkundet die Ausstellung in Eigenregie. Anschließend geht es zur Stärkung ins nahegelegene Nordpark-Cafè. Dort ist die Gelegenheit sich über das Erlebte auszutauschen. Ein Corona-Schnelltest ist im Haus möglich.

Wer wird gesucht?

5 freiwillige Helferinnen und Helfer

Welche Fähigkeiten werden gesucht?

Freude am Umgang mit Menschen, Offenheit, Geduld und Einfühlungsvermögen, körperliche Voraussetzungen zum Schieben eines Rollstuhles

Wo soll die Aktion stattfinden?

Düsseldorf-Golzheim

Wann soll die Aktion stattfinden?

nach Absprache, 13.30 - 18.00 Uhr

Benötigtes Material

Eintrittsgelder, Kaffee und Kuchen

Kosten

220.- €

AnsprechpartnerIn

Ursula Wolter
Tel. 0211 7353 361
ursula.wolter@diakonie-duesseldorf.de