Projektberichte 2019

13. Juni 2019 Statt im Betrieb zu arbeiten oder in der Schule zu lernen, packten die Auszubildenden von BASF im 2. Lehrjahr einen Tag lang tatkräftig in der Kita Fehlerstraße der Diakonie Düsseldorf an. Sie waren zu fünft und griffen zu Farbrolle und -eimer um zwei Kitaräumen einen frischen Anstrich zu geben. Mit flotter Hand tauchten die angehenden Kaufleute und Elektroniker die lindgrünen Räume in strahlendes Weiß. Vielen Dank für das Engagement.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: BASF

Apricot wird schneeweiß 14. Mai 2019. In nur drei Stunden strichen 5 junge Mitarbeiter von Crossmedia zwei große Räumlichkeiten in der Kita Fleherstraße. Die Spielzimmer waren in einem kräftigen Apricot seinerzeit gestrichen worden, es wirkte mittlerweile alles etwas dunkel. Dank der tatkräftigen Streichaktion, strahlen die Räumlichkeiten nun in einem schneeweiß, so wie sich es die Kinder und die Erzieher*innen gewünscht haben. Frau Knecht von der Kita: „Wir waren begeistert, alles lief deutlich schneller als gedacht, ruckzuck war alles abgeklebt und gestrichen. Jetzt sind die Kinderspielzimmer und der Küchenbereich wieder hell und freundlich." Da macht das Spielen direkt nochmal so viel Spaß. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Crossmedia

19. Juli 2019. "Alles weiß", freut sich Frau Knecht, die Leiterin der Kita Fleherstraße. Die kräftige lila Farbe musste dafür überstrichen werden. Zur Aufgabe gehören: abkleben der Flächen, streichen der Wände, aufräumen. Die Einrichtung hatte vorher die Möbel in die Raummitte gestellt. Um 9.00 Uhr kamen die zehn freiwilligen Helferinnen und Helfer von Salesforce an und arbeiteten zügig. Zwischen durch mussten sie warten, bis die Frabe trocken war, um ein zweites Mal zustreichen. Die Kinder drückten sich die Nasen an den Fenstern platt und schauten neugierig zu, wie sich ihr Gruppenraum veränderten. Vielen Dank für das freiwillige Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Salesforce

21. Mai 2019. Den Tieren im Zoo war es egal in welcher Sprache sie angesprochen wurden, viel wichtiger sind Tonfall und Zugewandtheit. Auch den Kindern machte es nichts aus mal nicht nur Deutsch zu sprechen, denn die Freiwilligen Helfer*innen kamen aus Mexiko, Indien, Japan, Spanien, England... und sprachen viel Englisch und etwas Deutsch. Ein kleiner Junge versuchte sich zur Freude der Freiwilligen sogar in Englisch. Und mit der Zugewandtheit gab es gar keine Probleme. Spontan gab es Freundschaften. Ein Kind lies sich nur zu gerne mal tragen, ein anders wollte gern an die Hand genommen werden. Vorm Affenhaus waren sich alle einig, dass die Gorilla Dame doch fast so böse schaut wie manchmal die Mama oder Freundin zuhause. Die 11 jungen Mitarbeitenden von trivago waren sehr interessiert an der Arbeit und den Konzepten der Kita. "Es war so schön die jungen Menschen aus der ganzen Welt kennen zu lernen, eine echte Bereicherung für unsere Kinder und Mitarbeitenden der Kita", schwärmt Frau Kläs, die Kita-Leiterin, "gerne wieder!" Vielen Dank für das freiwillige Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: trivago

10. Mai 2019. Etwas versteckt in Flingern-Süd steht ein Bauwagen mit unerwarteten Schätzen: Wohnungslose Frauen, die in der Diakonie-Einrichtung „Icklack“ gegenüber wohnen, verkaufen hier im Art-Ickl selbstgefertigte Upcycling-Produkte, vom wiederverwertbaren Gemüsebeutel über Fahrradsattelbezüge bis zum „Blumofanten“. Jetzt wird der Bauwagen von drei Düsseldorfer Street-Art-Künstlerinnen und mit Unterstützung der Salesforce GmbH komplett neu gestaltet. Die Mitarbeitende von Salesforce haben mit vollem Körpereinsatz den Bauwagen abgeschliffen und komplett neu gestaltet. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Salesforce

06. Juli 2019. Soll ein Fest gelingen braucht es viele Helferinnen und Helfer. 15 Mitarbeitende der Firma Sumitomo hatten sich gemeldet, um das Hortensienfest im Zentrum plus - einer Einrichtung der Seniorenhilfe der Diakonie Düsseldorf - zu unterstützen. Sie kamen in drei Schichten. Die 1. Schicht half beim Aufbau, die 2. Schicht machte den Service und die 3. Schicht half beim Abbau. Alles schien für die Mitarbeitende des Zentrum plus so leicht und unauffällig. " Es war, als ob die Heinzelmännchen dagewesen wäre", schwärmt Bettina Orthey, Leiterin Soziale Dienste,"ich kann mich gar nicht genug bedanken. Es war klasse! Und wir hatten einen sehr nettes Miteinander." Dass es nicht die Heinzelmännchen sondern die Mitarbeitenden von Sumitomo waren, die den Gästen einen schönen Nachmittag bescherten, sahen alle an den Firmen-T-Shirts. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: SUMITOMO DEUTSCHLAND GMBH

27. Juni 2019...Reibekuchen! Ob Kartoffelpuffer, Eärpelen, Grumpernkohchen oder Riefkooke, die Freude und der Appetit auf Reibekuchen eint viele Menschen. Gestern hielt der Reibekuchenwagen genau vor dem Katarina von Bora Haus, Dank des Engagements der Firma Salesforce und deren Mitarbeitenden. Bewohnerinnen und Bewohner, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und natürlich auch den Helferinnen und Helfern schmeckten die leckeren Reibekuchen. Der Duft und Geschmack weckte manche Erinnerung und es wurden viele Reibekuchen-Geschichten erzählt. Wer nicht selber zum Wagen gehen konnte und im Zimmer bleiben musste, wurde von den freiwilligen Helferinnen und Helfern versorgt. Keiner wurde vergessen. "Die Reibekuchen waren einfach NUR perfekt!" schwärmt Hans Zoethout, Leiter des Katarina von Bora Hauses. Vielen Dank für das freiwillige Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Salesforce

09. September 2019. Auch einen Tag später hatte sich die Begeisterung der Bewohner*innen des Wichernhauses noch nicht gelegt. Mit dem Schiff auf dem Rhein an Köln vorbei zu fahren, war für alle etwas Besonderes. Erst der Dom, dann das Schokoladenmuseum, dann die alten Häuser am Ufer, alles gut zu sehen durch das Panoramafenster des Schiffes. Als alle pünktlich um 13.15 Uhr im Bus saßen, wurde noch ein Wenig gefremdelt, aber als die Bewohner*innen miterlebten, wie führsorglich die freiwlligen Helfer - hier besonders die Männer - die Rollstühle die steile Rampe ins Schiff herunterfuhren, war das Vertrauen hergestellt. Da der Rhein Niedrigwasser führt ist die Rampe besonders schwer zu befahren. Bei Bergischen Waffeln erzählten die alten Menschen dann viel aus ihrem Leben und manch einer der freiwilligen Helfer*innen wurde an die eigenen Eltern oder Großeltern erinnert, da ist es eben auch so. Es hat Spaß gemacht mit einem vergleichbar geringen Einsatz den Menschen soviel Freude geschenkt zu haben, darin sind sich die Freiwilligen von Salesforce einig. Ohne die Möglichkeit der 1:1 Betreuung wäre so ein Ausflug gar nicht möglich. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Salesforce

04. September 2019. Fast 80 Menschen, 50 Kinder, 16 freiwillige Helfer*innen der Metro und 12 Erzieher*innen der Kita Lichtenbroich machten sich auf in das unbekannte Land, das Irrland in Kevelar. Damit niemand verloren ging, wurde eine große Hütte gebucht. Sie war Stützpunkt, Rucksacklager und Picknickplatz für alle. Dann schwärmten die Gruppen aus. Dank der freiwilligen Helfer*innen hatte an diesem Tag jedes Kind eine Ansprechpartner*in für sich. Es wurde zusammen erzählt und zugehört, getobt und ausgeruht. Besonders beliebt waren die echten Flugzeuge, die zur Rutsche umgebaut waren. Sicher landeten die Kinder auf Hüpfkissen. Was für ein Spaß! Auch die Heuballen sind ein perfekter Spielplatz, Heuschlacht inklusive. Etwas ruhiger ging es beim Streicheln und Füttern der Ziegen, Eseln und Schweinchen zu. Am Ende waren nicht nur die Kinder müde... Vielen Dank für das freiwilligen Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Metro

11. September 2019. Glück gehabt! Trotz Regen konnte die Kinder-Olympiade stattfinden, denn das Ernst-Lange-Haus hat auch drinnen genügend Platz. Kurzerhand wurden die Spielstationen zusammen mit den freiwilligen Helfer*innen der Metro im Haus aufgebaut. Die Kinder konnten sich beim Seilchenspringen beweisen, beim Bällewerfen und Balancieren. Dafür bekamen sie einen Stempel und die Stempel waren der wahre Hit. Je mehr desto besser. Zwischendurch wurde sich mit Falafel-Sandwichs gestärkt oder dem Stelzenläufer im Clownskostüm zugeschaut. Dies war ein Praktikant der Metro, was für eine nettes Geschenk. Vielen Dank für das freiwillige Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Metro

16 Juni 2019. Um 13.15 Uhr, bei wunderschönem Wetter, hieß es Leinen los für die Bewohnerinnen und Bewohner des Stammhauses Kaiserswerth und die Mitarbeitenden von BearingPoint. Die Ausflugsgesellschaft genoss mit selbstgebackenen Muffins den Ausblick auf die Kaiserpfalz, die Rheinauen und die Düsseldorfer Altstadt. Frau Dreier von BearingPoint: „Der kurzweilige Ausflug mit den Seniorinnen und Senioren des Stammhauses war perfekt organisiert. Die gemeinsame Zeit an Bord und im Stammhaus haben wir sehr genossen." Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: BearingPoint

12. Juni 2019. Für rund 20 Flüchtlingsfamilien mit Kindern, Mitarbeitende der HSBC Transaction Services GmbH und des Welcome-Points 01 waren 6 Bowlingbahnen an diesem Abend reserviert worden. Es war ein buntes Treiben auf den Bahnen. „So wuselig geht es auch gelegentlich im Welcome-Point zu, bei uns ist immer viel los." So Frau Pfründer vom Welcome-Point 01. Zuerst einmal mussten Schuhe ausgeliehen, die Bahnen eingestellt und ein paar Spielregeln erklärt werden. Nicht jeder hatte schon einmal Bowling gespielt. Der ein oder andere Strike wurde dann auch bei Cola und Pizza geworfen. Frau Anselmo von HSBC: "Das Zuckerfest war gerade vorbei und die Frauen brachte ihre selbstgebackenen Kekse für uns mit - die waren sehr lecker." Um das Gewinnen ging es an dem Abend nicht, sondern um das gesellige multikulturelle Miteinander mit den Düsseldorfer Neubürgern.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: HSBC Transaction Services GmbH

12. Februar 2019 Der Tag stand ganz im Zeichen des Bowlings. Knapp 40 Jugendliche des Projektes „Lernorte“ vom Jugendmigrationsdienstes (JMD) der Diakonie Düsseldorf und 15 junge Mitarbeitende von Trivago erlebten einen besonderen Bowling-Nachmittag. Zehn Bahnen waren reserviert, es wurde viel gelacht, gesprochen und der ein oder andere Strike geworfen. Herr Basergan vom JMD: „Es war ein toller Nachmittag zusammen auf der Bowlingbahn. Die jungen Mitarbeitenden von Trivago sind, wie unsere Jugendlichen, international und sehr an den Themen der Schülerinnen und Schüler aus den internationalen Förderklassen interessiert."Alle Beteiligten waren begeistert und vereinbarten bereits eine Fortführung. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: trivago

06.04.2019 Gerne haben die jungen Mitglieder vom Rotaract Club Düsseldorf sich an ihrem freien Samstag mit den Jugendlichen zwischen 12 und 14 Jahren von den Lernorten zum Bowling getroffen. Zwei Stunden, zwei Spiele, Pommes und ein Getränk, das war die Ausgangslage für einen vergnüglichen Nachmittag. Die 18 Jugendlichen kamen fast alle aus einem anderen Land: China, Türkei, Syrien und Rumänien, Libanon und Albanien... so wurde als erstes Englisch gesprochen. Eine Sprache, die fast jeder kann. Doch bald sprachen und alberten sie auf Deutsch herum. Herausgefordert durch den unkomplizierten Kontakt mit den 12 Rotaractern. Einige Jugendliche waren noch nie beim Bowling - ein neues und spannendes Erlebnis. Ohne die Einwilligung der Eltern ging es jedoch nicht und auch nicht ohne die Begleitung von verantwortlichen hauptamtlichen Mitarbeitern. So fuhren zwei Kollegen aus den Lernorten mit. Es war so ein schöne Nachmittag, dass die Mitglieder vom Rotaract Club Düsseldorf im Herbst ihn wiederholen möchten. Vielen Dank für das freiwilligen Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Rotaract Club Düsseldorf

7. Mai 2019. In diesem Jahr startete die HSBC Trinkaus & Burkhardt erfolgreich in ihr erstes Projekt. Es hieß wieder „Gartengestaltung“ in der Einrichtung Otto-Ohl-Haus. Wie auch bereits in den letzten Jahren haben sich Helferinnen und Helfer gefreut mit den Bewohnerinnen und Bewohnern der Pflegeeinrichtung in Garath die Blumenkästen mit bunten Blumen zu füllen. Die Gartenanlage wurde auch noch vom Winterfell befreit und ist nun bestens auf den Sommer vorbereitet. Es war eine gelungene Abwechslung für die Bewohnerinnen und Bewohner. Einige halfen sogar tatkräftig mit, andere erfreuten sich an den Farben und den Duft der Blumen. Aber auch die freiwilligen Helfer kamen auf Ihre Kosten und genossen den Tag unter freiem Himmel und in netter Gesellschaft.(Maike Vesper) Vielen Dank für das immer wiederkehrende Engagement und die finanzielle Unterstützung. Das zweite Projekt der Kooperation mit HSBC Trinkaus & Burkhardt startet in Form eines mobilen Zoos am 17.07.2019.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: HSBC Deutschland

24.Juli 2019 Der Tag wurde mit einem Frühstück begonnen und mit einem Grillen beendet. Da zwischen lagen einige Stunden Arbeit, die trotz großer Hitze mit viel Engagement getan wurde. Die Gartenmöbel sehen wie neu aus! Sie wurden abgeschliefen und gestrichen. Das Hochbeet wurde hergerichtet und nach der Sommerschließzeit können die Kindern Blumen, Sträucher und Kräuter einpflanzen. "Die fünf Mitarbeitenden der Firma DynAdmic waren uns eine große Hilfe," freut sich Frau Kläs, die Leiterin der Kita Gatherweg,"und einen Rasensprenger haben wir auch noch bekommen. Super!" Vielen Dank für das freiwillige Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: DynAdmic

Mai 2019, Gemeinsam kochen und gemeinsam Gerichte aus je anderen Kulturen genießen, darum ging es bei der mittlerweile schon traditionellen Kochaktion im Ernst-Lange-Haus der Diakonie Düsseldorf in Hassels. Gemeinsam mit einem Team von Provinzial Rheinland-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern kochten die Frauen aus Nigeria, Ghana, Pakistan und Syrien landestypische Gerichte. Vor dem Essen wurden alle Beteiligten am Buffet mit einem herzlichen Applaus für ihr jeweiliges Gericht und ihre Mühe beklatscht, bevor dann alles genüsslich verzehrt wurde. Und auch die Kinder hatten riesigen Spaß bei der multikulturellen Koch-Aktion. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Provinzial

19. Mai 2019. Der Sonntag war für den Ausflug zum Rheinturm und zum Medienhafen wie geschaffen, die Vorfreude war entsprechend groß. Die Gäste der Tagespflege des Pauline-Heye-Hauses wurden liebevoll und aufmerksam von den Mitarbeitenden der Provinzial Rheinland begleitet. Tagespflegeleiter Herr Dölle: „Wir haben zuerst dem Rheinturm einen Besuch abgestattet und den unglaublich tollen Ausblick und die Perspektive genossen. Anschließend ging es bei einem kleinen Spaziergang in den Medienhafen, vorbei an den einzigartigen Gebäuden zur Trattoria am Zollhof. Dort haben wir uns verwöhnen und den rundum gelungenen Tag gemeinsam ausklingen lassen.“ Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Provinzial

13. September 2013. Der ganze Tag stand unter dem Motto der Länder Europas. Für die Stimmung hatten die freiwilligen Helfer*innen der Metro gesorgt. Die Dekoration setzte typische Akzente und die Verkleidung für die Sofortfotos machte allen viel Spaß. Für die Bewohner*innen des Otto-Ohl-Hauses, einer Altenpflege Einrichtung der Diakonie Düsseldorf, ein schöner Tag, um Erinnerungen wach werden zu lassen. Am Vormittag ging es lustig zu. Zwei Teams sind gegeneinander angetreten. Was male ich da gerade? Wird es der Eifelturm oder der schiefe Turm von Pisa? Welches typische Gericht fällt mir dazu noch ein? So eingestimmt ging es beim Mittagessen weiter. Alle verkosteten die Lasagne und den griechischen Salat. Am Nachmittag träumten die Beohner*innen bei der Musik aus den verschiedenen Ländern und manch eine Reisegeschichte wurde erzählt. Vielen Dank für das freiwillige Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Metro

07. bis 09. Mai 2019. … das war das dreitägige Motto für 8 Auszubildende der Stadtsparkasse Düsseldorf im Ferdinand-Heye-Haus (FHH), eine Seniorenpflegeeinrichtung im Herzen von Gerresheim. Am Morgen lernten die Azubis erst einmal das Haus mit den unterschiedlichen Wohnbereichen, den Abläufen und einige Bewohnerinnen und Bewohner kennen. Zum FHH gehört ein Familienzentrum und ein offenes Café, welches ein beliebter Treffpunkt in der Nachbarschaft ist. Hier traf sich die Gruppe mit den Kindergartenkindern und deren Eltern zum Austausch bei Kaffee und Kuchen. Am Tag darauf unternahmen die Azubis mit den Seniorinnen und Senioren einen ausgedehnten Stadtteilspaziergang, Höhepunkt war der Besuch der Basilika St. Margareta. Bei einem gemeinsamen Mittagessen fand der Vormittag, mit vielen Gesprächen, einen schönen Ausklang. Am Nachmittag bereiteten die Auszubildenden gemeinsam mit den Mitarbeitenden den Gottesdienst im Ferdinand-Heye-Haus vor und nahmen gemeinsam mit den Bewohnern daran teil. Der nächste Morgen startete musikalisch, mit fröhlichem Gesang in der Kita, begleitet von einem Musikpädagogen. Bei dem generationsübergreifenden Musikangebot machten alle begeistert mit – ein gelungener Start in den dritten und letzten gemeinsamen Tag im FHH. Am Nachmittag breitete sich der Duft von frisch gebackenen Waffeln im Haus aus. Die Azubis backten auf allen Wohnbereichen im Haus frische Waffeln für die Seniorinnen und Senioren. Frau Richarz vom FHH: „In den drei Tagen ergaben sich für die Azubis, unseren Bewohnerinnen und Bewohnern und den Mitarbeitenden des Hauses, viele wertvolle Begegnungen. Die Generationen tauschten sich aus und lernten einander kennen. Die Auszubildenden sagten, dass der Einblick und die Erfahrungen die sie bei uns gemacht haben, sehr hilfreich für ihre Arbeit im täglichen Kundenkontakt sind." Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Stadtsparkasse Düsseldorf

20. bis 22. Mai 2019. Das Märchen Dornröschen sollte 12 Auszubildende der Stadtsparkasse, die Kita Calvinstraße und das Joachim-Neander-Haus drei Tage lang begleiten. Los ging es mit einen Rundgang und Kennenlernen der Kita und des Joachim-Neander-Hauses. In der Kita erwartete die Märchenerzählerin die Gruppe. Sie hatte ihren Märchenkoffer mitgebracht, da gab es jede Menge zu entdecken. Spontan stimmt sie das Lied vom Dornröschen an. Frau Pütz aus der Kita: „Da hat es direkt klick gemacht. Das Märchen und das Lied kennt alt und jung, sofort stimmten die Seniorinnen und Senioren mit in den Gesang ein." Am nächsten Tag fingen die Vorbereitungen in verschiedenen Gruppen für das Theaterstück Dornröschen an. Es wurde an der Dekoration gebastelt, Cupcakes gebacken und geprobt. Die Azubis machten einen kleinen Rollstuhlführerschein, damit so viele Bewohnerinnen und Bewohner zum Fest kommen konnten. Zum Joachim-Neander-Haus gehört auch ein Intensivpflegebereich für Wachkoma-Patienten, diese lernten die Auszubildenden auch kennen. Frau Pütz: „Und da wurde es auf einmal sehr still und bewegend. Alle haben den Pflegebereich besucht, obwohl der Besuch den Azubis freigestellt wurde. Uns ist es wichtig, auch diesen Teil der Arbeit und des Lebens zu zeigen." Der nächste Tag stand ganz im Zeichen von Dornröschen. Am Vormittag wurde die Bühne aufgebaut und die Tische für die Gäste eingedeckt. Neben den Seniorinnen und Senioren kamen auch die Eltern der Kindergartenkinder und alle aus dem Haus die Zeit hatten. Es war ein fröhlicher Theaternachmittag und wie im jeden Jahr, waren die Kinder und die Azubis traurig, dass die gemeinsame Zeit so schnell umging. Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Stadtsparkasse Düsseldorf

17. Juni 2019. Der Streichelzoo ist da! Auch in diesem Jahr war der mobile Zoo bei den Bewohnerinnen und Bewohnern des Otto-Ohl-Hauses und den freiwilligen Helferinnen und Helfern sehr beliebt. Als die fünf Mitarbeiterinnen von HSBC, unterstützt von einem jungen Kollegen, einer 90jährigen Dame ein Geburtstagsständchen sangen, gab es kein halten mehr. Es wurde gesungen und gelacht. Die ganz alten Lieder kamen ins Gedächtnis, wie "Am Brunnen vor dem Tore, da steht ein Lindenbaum..." - Ja, da mussten die jungen Leute passen, die kannten sie nicht mehr. Beim Mittagessen blieb die Stimmung gut. Es wurde erzählt und zugehört. Die besondere Attraktion war der junge Kollege, dort saßen die meisten alten Damen am Tisch und ließen sich gerne nochmal zum Streichelzoo schieben. Einigen fiel es am Schluss schwer, sich voneinander zu verabschieden. Die HSBC unterstützt seit 4 Jahren die Diakonieeinrichtung in Form einer Kooperation und freut sich auf viele weitere gemeinsame Jahre. Vielen Dank für das freiwillige Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: HSBC Deutschland

Zum neunten Mal organisierte das Bürgerzentrum Ernst-Lange-Haus der Diakonie Düsseldorf in Hassels einen Erlebnistag mit über 70 Personen. Die Kinder fuhren mit ihren Familien mit Unterstützung der Provinzial Rheinland in den Erlebnispark Ketteler Hof in Haltern am See. Den ganzen Tag stand Spielen, Lernen, Entdecken und gemeinsam genießen auf dem Programm. Die Provinzial stiftete nicht nur die finanziellen Mittel, Kolleginnen und Kollegen betreuten und begleiteten die Kinder den ganzen Tag. Frau Hankammer von der Provinzial: „Diesmal waren viele neue Mitarbeitende dabei, einige brachten ihre eigenen Kinder mit zum Ausflug.“ Im Bürgerzentrum Ernst-Lange-Haus der Diakonie Düsseldorf in Hassels erhalten Stadtteilbewohner Unterstützung, Bildungsangebote und können sich mit ihren Nachbarn treffen. In den Ferien werden Familienfreizeiten organisiert, die sogenannten „Eltern-Kind-Aktiv-Tage“. Leiterin Barbara Dully: “Durch diese Unterstützung konnten auch mal die Eltern entspannter mit den Kindern den Park entdecken und sich freuen, dass ihre Kinder so gut betreut werden.“ Zudem fehle den Familien oftmals das Geld, mit ihren Kindern einen so besonderen Ausflug zu unternehmen, erklärt sie weiter. „Und mit mehreren Kindern in der Familie ist es auch eine organisatorische Herausforderung jedem Kind gerecht zu werden. Deshalb haben wir uns sehr über die finanzielle und personelle Unterstützung der Provinzial gefreut. Es war etwas ganz Besonderes, dass die Mitarbeiter ehrenamtlich zur Betreuung der Kinder mitfuhren denn ohne diese Hilfe hätten wir den Ausflug nicht starten können. Die Provinzial Mitarbeitenden bringen immer wieder unermüdlichen Einsatz, viel Geduld und viel Humor mit." "Wenn wir sehen, wie sich die Kinder gefreut haben, hat sich unser Einsatz um ein vielfaches erhöht", begründeten die Kolleginnen und Kollegen der Provinzial ihr Engagement. (Text: Unternehmenskommunikation Provinzial) Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Provinzial

16. August 2019. Was ist denn eine Matsch-Küche? Natürlich eine Außenküche in einem Kindergarten, in der Kinder mit Wasser und Sand Kuchen, Pizza, Suppe und andere leckere Sachen backen und kochen können. Das Planungsteams der freiwilligen Helferinnen und Helfer hatte die Küche konzipiert und sie dann an einem Tag aufgebaut. Die Kinder haben den Bau der Küche gut verfolgen können. Sie haben in der grünen und gelben Gruppe vor den bodentiefen Fenstern gesessen; einige haben im Garten hinter der Absperrung den Bau verfolgt und sich mit den freiwilligen Helfer*innen "fachlich" ausgetauscht."Wir alle haben einen wunderbaren Tag erlebt und haben jetzt eine einzigartige Kinder-Outdoor-Matsch-Küche!!!" freut sich Ines Just, die Leiterin der Kita. Vielen Dank an das Team von einem großen industriellen Arbeitgeber aus Düsseldorfer, dass in seiner Freizeit diesen Aktionstag freiwillig organisiert und durchgeführt sowie durch private Spenden finanzielle unterstützt hat.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Privataktion

03.08.2019. In diesem Jahr fand der 5. Aktionstag in Folge mit Cohausz & Florack und den Wohngruppen für Kinder und Jugendliche der Diakonie statt. Das kleine Jubiläum wurde mit einer aktionsreichen Altstadt-Rallye begangen. Cohausz & Florack engagierte hierfür die Firma „Cityhunters“, die die Rallye ausarbeitete und die iPads zur Verfügung stellten. Um 10 Uhr war Treffpunkt am Grabbeplatz, schnell wurden 5 Gruppen gebildet. Jede Gruppe wurde mit einem iPad mit GPS-Funktion ausgestattet und los ging es durch die Düsseldorfer Altstadt. Frau Hering von Cohausz & Florack: „In meiner Gruppe waren die 6 bis 7jährigen Kinder. Es war erstaunlich wie vertraut die Kinder mit der Technik waren. Ein Mädchen hatte direkt das Kommando übernommen und navigierte uns Alle zielsicher zu den einzelnen Stationen, an denen wir verschiedene Aufgaben zu lösen hatten. Die Lösungen wurden von jeder Gruppe direkt an Cityhunters übermittelt. Die Mitarbeitenden gaben uns dann Punkte für unsere Lösungen." So musste gemeinsam ein Papierflieger gebastelt und zum Fliegen gebracht werden. Der Flug wurde mit dem Tablett aufgenommen und an Cityhunters geschickt. Der Flieger flog und es gab die volle Punktzahl. Eine Gruppe malte auf dem iPad Bilder - mit den Fingern, was gar nicht so einfach war. Die Bilder sollten zeigen wofür Düsseldorf steht, was die Kinder mit ihrer Stadt verbinden. Die Kinder malten mit Eifer und Geschick den Rhein, den Schlossturm, den Fernsehturm und das Fortuna-Logo. Am Ende der Rallye traf man sich zur Siegerehrung an der Mariensäule. Neben der kleinen Urkunde spendierte Cohausz & Florack für jeden noch ein großes Eis. Herr Münst von der Diakonie: „Der Tag war ein Wohlfühlprogramm für unsere Kinder und uns Mitarbeitende. Über die schönen Erlebnisse werden wir noch lange in den Wohngruppen reden." Vielen Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Für das Projekt wurde als Kooperationspartner gewonnen: Cohausz & Florack